Gruppenfahrten sind schön

Gruppenfahrten sind schön. Um unsere Ausfahrten entsprechen sicher zu gestalten, müssen aber neben der Straßenverkehrsordnung auch eine gewisse Disziplin und Richtlinien, darunter die Gesten und Signalgebung eingehalten werden.

Die wichtigsten Gesten und Signale beim Gruppenfahren

1. Straßenschäden
                                                    
Mit dem gestreckten Finger wird alles angezeigt, was Sie mit Ihrem Rennrad nicht überfahren sollten: Schlaglöcher, Schotter, Gullydeckel, Äste, Gegenstände usw. Der Führende zeigt es, während er daran vorbeifährt an, macht jedoch dabei keinen großen Schwenk. So wissen die Nachfolgenden genau, dass sie nicht in der angezeigten Richtung versetzt fahren dürfen. Bei kleinen Gruppen kann das Zeichen unter der Gürtel¬linie gegeben werden, bei großen Gruppen besser höher anzeigen.

2. Bahnschienen 
                                                     
In Industriegebieten und in der Stadt kreuzen Schienen häufig die Straßen und verwandeln sich bei Nässe in rutschige Hindernisse. Wer die Schiene im fast rechten Winkel und ohne Lenkbewegungen überrollt, hat aber weder mit der Rinne noch Glätte Probleme. Verläuft die Schiene schräg zur Straße beziehungsweise Fahrtrichtung, besteht Sturzgefahr. Deshalb zeigt der erste Fahrer mit pendelndem Arm an, dass demnächst Schienen die Straße kreuzen.

3. Hindernisse
                                                     
Parkende Fahrzeuge oder Poller sind für den Führenden einer Gruppe die größten Herausforderungen. Schließlich muss er allen Fahrern rechtzeitig signalisieren, dass sie ein Stück zur Seite ausweichen müssen. Besonders bei gro¬ßen Gruppen besteht die Gefahr, dass die Nachfolgenden das Hindernis erst sehen, wenn es schon zu spät ist. Der Daumen zeigt die Richtung an, in die ausgewichen werden soll. Wird auch als Wedeln mit der Hand ausgeführt.

4. Anhalten
                                                     

Ganze Abteilung halt! Die flache Hand wird für alle sichtbar nach oben gestreckt, wenn die Gruppe anhalten soll. Dies kann an einer Straßenkreuzung mit Stoppschild der Fall sein, an einer geschlossenen Schranke oder wenn ein Hindernis im Weg steht, das sich nicht umfahren lässt. Das Zeichen muss unbedingt rechtzeitig ¬gegeben werden, damit die Nachfolgenden ihr Tempo langsam reduzieren können und keine Vollbremsung machen müssen.
Tempo verlangsamen

Beachten wir also die Straßenverkehrsordnung (bei roter Ampel gilt auch für Radfahrer STOP) und versuchen mit Ordnung und Disziplin ein sicheres Fahren zu gewährleisten.






RC Böhler Gisingen Saisonopening 2016

12. März 2016 Volksschule Nofels

Saisoneröffnung FahrRad 2015

Herzlich willkommen in Feldkirch

Neujahrsgruesse

Neujahrsgruesse  der Sparte Radtouristik
mehr Neuigkeiten anzeigen
Vorarlberger Landes-Radsportverband VLRV
Alexander Weber
Fabrikweg 19
6805 Gisingen
Mobil 0650/8216379
Mail

Kontakt


Vorarlberger Radsportverband
Schweizerstr. 55
6845 Hohenems

Tel. 05576/42324
Mobil. 0664/3008335

office@radsport-vorarlberg.at